LaSuby
 



LaSuby
  Startseite
    schwarze Tränen der Nacht
    Leben ohne Liebe
    Lebens Chaos
    Item of the week
    purer Alltag
    Lyrik
    News
    Music
  Über...
  Archiv
  Downloads
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   LaSuby's Phlog
   Octoculus
   Prinz
   Mishale
   Greek Tragedy
   Moonpearl
   LaSuby bei Digidiary

Add to Technorati Favorites!
Web Counter by www.webcounter.goweb.de
Web Counter by www.webcounter.goweb.de


http://myblog.de/lasuby

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
New Home - New life

Ich habe gestern den Mietvertrag unterschrieben, die Schlüssel bekommen und nochmal alles angesehen. Ja, ich habe jetzt eine Wohnung.

Eigentlich dachte ich, dass ich mich wahnsinnig darüber freuen würde, schließlich hab ich mir das schon Jahre so gewünscht.
Es ist aber nicht so.
Ich habe wahnsinnige Angst. Irgendwie überrollt mich das hier gerade alles.

Ich habe angst, die Angst ist so überwältigend, dass ich Tränen in den Augen habe.
Ich habe die Wohnung bekommen. Viel zu schnell habe ich gesagt, dass ich sofort einziehe.
Ich habe angst zu scheitern.
Die Euphorie ist wieder der Angst gewichen.
Kann ich das wirklich bezahlen? Oder werde ich schnell scheitern?
Es ist ein großer Schritt und ich habe angst, dass er zu groß für mich ist.
Ich will der ganzen Welt erzählen, dass ich eine Wohnung gefunden habe, gleichzeitig möchte ich es vergessen.
Ich habe angst.

Ich hab ja meinen Job gekündigt und muss mir jetzt auch noch schleunigst was neues suchen...
100 Behördengänge stehen auch noch an...!

Vielleicht brauch ich einfach mal wieder frei. Ich arbeite jetzt schon seit 2 Wochen ohne auch nur einen Tag frei gehabt zu haben. Vielleicht brauch ich einfach ein bischen Zeit, meine Kisten in ruhe zu packen und nicht erst Nachts um 2 Uhr...
Vielleicht freu ich mich dann auch irgendwann darüber.
1.9.06 10:34


Home, sweet home

Als nach 2 Stunden alles in den kleinen Transporter verladen war, war ich doch schon ein bischen geschockt. Mein ganzes Leben passt in so eine kleine Blechkiste.
Ich hatte, und irgendwie habe ich es noch, das Gefühl mein Leben besteht Hauptsächlich aus Träumen und Gedanken, aus Lügen und aus Wünschen, sonst hab ich nicht viel.

Nach 4 Stunden waren alle Sachen in meiner neuen Wohnung. Alles bereits aufgebaut.

Wir waren, mich eingeschlossen, nur 4 Leute. Ich war enttäuscht. Es hätte zwar nicht mehr Leute gebraucht, aber das auf einmal alle krank sind oder ganz wichtige Termine haben, hat mich schon ein bischen traurig gemacht.

Die erste Nacht von Sonntag auf Montag war schon ein bischen komisch. So viele fremde Geräusche.
Insgesamt ziehe ich aber ein eher positives Gefühl. Es ist das, was ich mir immer gewünscht habe. Endlich alleine wohnen. Jetzt wo es wirklich so ist, wünschte ich mir ich wäre vorher mit ein paar Dingen und Menschen anders umgegangen.
Leider ist vieles jetzt nicht mehr zu ändern, aber vielleicht kann man so manches wieder gut machen.


Der Grund für meine, im Moment, eher sporadischen Blogeinträge ist, dass ich in der Wohnung weder ein Telefon noch eine Internetleitung habe. Daran wird aber in den nächsten Tagen schwer gearbeitet hoffe ich.

Phil und Matti haben mich gestern auf der Arbeit besucht. Ich habe mich gefreut Phil zu sehen, das erste mal nach seinem schlimmen Autounfall. Er hat ein paar Kilos abgenommen und die Narben sind noch ganz rot, aber er ist schon wieder ganz der Alte und will mich am Wochenende besuchen kommen.
Bei Matti war ich mir nicht ganz sicher ob ich mich gefreut habe ihn zu sehen. Eher nicht. Er hat mir in den 2 Wochen die wir uns nicht gesehen haben nicht wirklich gefehlt. Und die Bilder und Gedanken, die hoch kommen, immer wenn ich ihn sehe sind auch nicht die besten und ich könnte gut und gerne drauf verzichten.
7.9.06 08:38


Wenn ich nur wüsste, wo mir der Kopf steht...

Ich gehe die kleine Treppe in meinem Appartment hoch, lehne meine Sachen an die Wand und lasse mich erschöpft auf Bett fallen.
Die 7 Stunden Arbeit täglich machen mich fertig. Es sind jetzt 4 Wochen, die ich ohne einen freien Tag durcharbeite, auch Sonntags. Ich fühle mich leer und ausgebrannt.

Eigentlich müsste ich die Kartons mal endlich auspacken, das Geschirr spülen, mit dem Hauswart sprechen, mich bei der Telekom anmelden... 100 Dinge warten darauf erledigt zu werden.

Ich hinke allem hinterher.
Das Regal muss noch aufgebaut werden. Der Spiegel ist auch noch nicht aufgehangen.

Wo bin ich eigentlich? Ich fühle mich nicht wie zu Hause.

Wenn ich dann die notwenigsten Dinge erldigt habe, auf dem Bett liege und entspannt meine Lieblingssendung anschauen will, merke ich meist um 3 Uhr Nachts, dass ich eingeschlafen bin, ich will Abend ein Buch lesen und schlafe einfach ein. Eigentlich wollte ich nur schnell etwas Salat essen, mit der Gabel in der Hand schlafe ich ein.
Ich führe ein interessantes Gespräch über ICQ und schlafe einfach ein.

Ich brauche einfach mal eine Pause. Mich etwas erholen, Dinge erldigen ohne Stress.
12.9.06 13:01


Und als ich die Segel ausgerichtet hatte, drehte sich der Wind...

... oder: die doofe Sache mit der Ungeduligkeit.

Mit der vorläufigen Einschreibung hatte ich bis zu letzt gewartet, schließlich hatte ich von 2 anderen Unis noch keine Antwort erhalten.
Doch irgendwann hatte ich das hoffen und warten aufgegeben. Innerhalb von wenigen Tagen bin ich in meine erste eigene Wohnung gezogen, mit guter Verbindung zur hiesigen Uni.
Ich habe herausgefunden, dass ich mit ein paar Bekannten zusammen studieren würde, meine Angst legte sich etwas.

Bis zu vergangenem Freitag, ich öffnete den Brief, den die Uni der Nachbarschaft geschickt hatte.
Ich wusste nicht ob ich lieber eine Ab- oder Zusage bekommen hätte.
Es war eine Zusage.
Die richtige Freude darüber wurde von Gedanken überdeckt, die Panik auslößten.

Ich entschied mich dennoch dafür mich bei Nachbarstadt-Uni einzuschreiben.
Ich könne mich nur persönlich einschreiben.
Der Termin natürlich schon angegeben.
Mitten in wärend der Promotour.

Der Versuch direkt dort anzurufen um einen neuen Termin zu vereinbaren scheiterte allerdings an den Öffnungszeiten und musste somit auf morgen verschoben werden.

Diverse Unterlagen muss ich nun ändern, Passfotos anfertigen und lauter andere nervige Dinge.
Thats life?
17.9.06 23:26


Die Sache mit dem Telefonterror

...oder: wie schwierig kann es sein, einen neuen Termin zu vereinbaren?

Ich bin genervt, oder auch beunruhigt.
Das Problem mit dem Einschreibungstermin habe ich ja schon im gestrigen Eintrag geschildert. Ebenso wie mein Vorhaben mir heute einen neuen Termin geben zu lassen.

Hatte ich es mir zu einfach vorgestellt:
Kurz anrufen, Problem schildern, neuen Termin bekommen.
Schien mir keine große Sache zu sein und ich hatte nicht gedacht, diekt am Anfang zu scheitern.
Ich wagte sage und schreibe 20 Anrufversuche. Gesprochen habe ich jedoch mit niemandem. Das Besetztzeichen, ein Anrufbeantworter der mir mitteilte, dass das Telefon gerade nicht besetzt sei und stures nicht abheben wechselten sich ab. Bis eine neue Bandansage mir mitteilte, dass ich außerhalb der Öffnungszeiten anriefe.
Nein, es ist ja nicht so, dass ich mich nicht über die Öffnungszeiten erkundigt hätte, vielmehr dauerte mein Telefonterror so lange an, bis das Büro zu machte.

Schließlich entschied ich mich dazu mein Anliegen in einer E-Mail auszudrücken. Mail sehn was daraus wird...
18.9.06 19:11


durchatmen

Die Schlüssel sind zurückerobert (lange Geschichte) und der Hauswart über den kaputten Backofen informiert.

Morgen kommt nochmal ein stressiger Tag auf mich zu, aber ich denke, dass dann das gröbste geschafft ist.
Ich habe jemanden gefunden, der die Einschreibung an der Uni für mich übernimmt und kann also doch die Promotour duchziehen.

Mit Morgen und Freitag stehen mir die letzten 2 Arbeitsage im Cafe bevor...
20.9.06 18:31


Back

Wer sich jetzt wundert, dass das alte Design hier erscheint:
Das rosane gefiehl nicht mehr und für ein ganz Neues war keine Zeit..vielleicht in ein paar Wochen.

Ich bin todmüde und muss gleich zum Training, ich würde jetzt gerne etwas total tiefgründiges schreiben, aber ich bin zu erschöpft..so erschöpft, das ich mich wundere, wie ich diese Zeilen hier zustande gebracht habe....
21.9.06 16:51





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung